Einer meiner ersten Filme, die ich als Szenenbildnerin realisiert habe, kam mit unglaublicher Unterstützung von aussen zustande. Das Rote Kreuz, UN-Truppen, die Bundeswehr und zahllose Firmen sowie Privatleute ließen sich von uns dazu bewegen, mit Tatenkraft und Begeisterung diesen Antikriegsfilm zu ermöglichen.

Der Film spielt zur Hälfte in Bosnien während des Krieges. Da wir keine finanziellen Mittel hatten, die Szenen an Originalschauplätzen zu drehen, mussten wir diese Orte herstellen. So nutzten wir ein Üb-Haus der Bundeswehr,
das zum Bosnischen Farmhaus umgebaut wurde, setzten einen falschen Dachstuhl auf und konnten diesen “in Flammen aufgehen lassen”.
Das Flüchtlingslager wiederum ist eine “umdekorierte” Garagenanlage der Bundeswehr bestückt mit Fuhrpark und Equipment des Roten Kreuz, der Bundeswehr und der UN-Truppen.
Ich danke all denen, die diesen Film ermöglicht haben.

- Winner of the Student Academy Award 2003
(Foreign Film) Los Angeles USA

- Oscarnominierung 76th Academy Award of Motion Pictures and Sciences 2004
Los Angeles / USA

- 1st Award for Best international Cinematography
Flickerfest Sydney, Australia 2003

- 1st Award Larissa Greece Festival 2003
Greece

- Pro 7 Nachwuchspreis 2002
Internationales Studentenkurzfilmfestival, München

- 1st Award Studio Hamburg Nachwuchspreis 2002
Hamburg

- Gerling Produktionspreis 2002
Sehsüchte Potsdam, Internationales Studentenfilmfestival, Berlin Babelsberg